Stellensuche kontaktlos: So kommen Sie zum neuen Job, ohne das Haus zu verlassen

Von Christina Holl on 14. Mai 2020

Die Corona-Pandemie hat auch auf die Arbeitswelt massive Auswirkungen. Wer aktuell auf Arbeitssuche ist, bekommt das deutlich zu spüren. Manche Unternehmen haben Stellenausschreibungen reduziert, Personalverantwortliche sitzen im Home-Office und Vorstellungsgespräche sind in Zeiten von Kontakteinschränkungen heikel. Wie Sie auch in schwierigen Zeiten einen neuen Job finden, verraten wir Ihnen hier.

In diesem Artikel lesen Sie:

Krise als Chance? Durchaus möglich!

Zugegeben: Der Zeitpunkt ist vielleicht nicht ideal, um einen neuen Job zu suchen. Doch wer sich während der Corona-Pandemie beruflich umorientieren muss, hat beim Timing häufig keine Wahl. Natürlich ist die Wirtschaft in vielen Bereichen deutlich heruntergefahren. Gleichzeitig gibt es aber auch Unternehmen, die seit dem Ausbruch von Covid-19 alle Hände voll zu tun haben und deshalb dringend zusätzliches Personal benötigen.

Und auch wenn die leeren Straßen einen anderen Eindruck vermitteln: In vielen Unternehmen gehen die Geschäfte weitgehend normal weiter – das schließt auch die Besetzung freier Stellen ein. Viele Prozesse laufen in dieser besonderen Zeit, die wir gerade durchleben, digital ab. Das kann Jobsuchenden durchaus entgegenkommen. Theoretisch können Sie heute alle Schritte zum neuen Job erledigen, ohne überhaupt vor die Tür zu gehen:

  • Die Suche nach passenden Stellenangeboten,
  • das Durchlaufen des Auswahlprozesses,
  • sogar die Einarbeitung in den neuen Job

lassen sich bei Bedarf komplett online erledigen. Es gibt also keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken und die Jobsuche wegen Corona zu verschieben. Stellen Sie sich stattdessen lieber auf die veränderten Rahmenbedingungen ein. Das gilt übrigens auch für diejenigen, die bereits mitten im Bewerbungsprozess stecken.

Nutzen Sie Ihre Kontakte – kontaktlos!

Erste Anlaufstelle bei der Jobsuche sind natürlich Online-Stellenportale. Bedenken Sie dabei jedoch, dass viele Firmen derzeit noch damit beschäftigt sind, ihre betrieblichen Abläufe an die aktuelle Situation anzupassen. Gut möglich also, dass angebotene Stellen aktuell doch nicht mehr zu besetzen sind oder das Recruiting vorerst nicht die höchste Priorität hat. Haken Sie daher ruhig beim Unternehmen nach, ob die Anzeige noch aktuell ist.

Sie sollten sich bei Ihrer Jobsuche auf keinen Fall allein auf Jobbörsen beschränken. Jetzt ist der Moment, an dem sich kontinuierliches, zielgerichtetes Netzwerken rentiert. Nutzen Sie Ihre beruflichen Kontakte und lassen Sie sie wissen, dass Sie bereit sind für neue Herausforderungen. Konferenzen und Branchen-Events fallen derzeit zwar flach, dafür sind Aktivitäten auf den einschlägigen Karriere-Netzwerken gerade umso häufiger. Bringen Sie sich dort in Position und Ihre Profile auf LinkedIn sowie Xing auf Vordermann. Bitten Sie zudem ehemalige Kollegen und Geschäftspartner um Referenzen und Empfehlungen.

Suchen Sie sich Unterstützung von Profis

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten kann die Zusammenarbeit mit einem Personaldienstleister wie Robert Half für Jobsuchende hilfreich sein. Denn unsere Personalberater arbeiten eng mit Unternehmen vor Ort zusammen und entwickeln gemeinsam mit den Führungskräften flexible Personallösungen. Daher kennen sie deren Bedarf sehr genau und können entsprechend agieren.

Viele Unternehmen setzen zudem während der Krise vorübergehend auf Zeitarbeit. Das kann eine gute Möglichkeit für Jobsuchende sein, sich schon jetzt für eine Festanstellung nach der Corona-Pandemie zu empfehlen.

Wenn der Personaler anruft: Grundregeln fürs Telefonieren

Solange persönliche Kontakte aus Infektionsschutzgründen auf ein Minimum beschränkt sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass der erste Austausch mit dem Unternehmen am Telefon stattfindet. Unsere Tipps, wie Sie am Telefon überzeugen:

  • Geeigneter Ort: Suchen Sie sich für das Gespräch einen ruhigen Raum, wo Sie ungestört sind: Quengelnde Kinder, bellende Hunde und auch Straßenlärm sollten Sie während des Gesprächs aussperren. Sie werden keinen souveränen Auftritt hinlegen, wenn Sie sich dauernd für die Geräuschkulisse im Hintergrund entschuldigen müssen.
  • Angemessene Sprache: So schwer es Ihnen vor Aufregung vielleicht fällt – sprechen Sie langsam, laut und deutlich. Nennen Sie Ihren Namen, wenn Sie das Gespräch annehmen und danken Sie Ihrem Gesprächspartner für seinen Anruf. Auch wenn es komisch klingt: Lächeln Sie während des Gesprächs. Das hat Einfluss auf Ihre Stimme: Sie klingen freundlicher und positiver.
  • Gute Vorbereitung: Machen Sie Ihre Hausaufgaben. Informieren Sie sich über die Firma, deren Produkte oder Dienstleistungen und aktuelle Unternehmensentwicklungen. So verhindern Sie, sich im Gespräch durch offensichtliche Fragen zu disqualifizieren und können stattdessen mit Detailwissen glänzen.

Vorstellungsgespräch auf Distanz: So überzeugen Sie im Videointerview

Vorstellungsgespräche finden derzeit vor allem per Videocall statt. Und zwar über alle Bewerbungsrunden hinweg. Grundsätzlich gelten dabei für Sie als Jobsuchenden dieselben Regeln wie für ein Gespräch vor Ort im Unternehmen. Dennoch müssen Sie bei einem Vorstellungsgespräch per Videokonferenz einige Besonderheiten beachten. Woran Sie vor und während eines Videointerviews denken sollten, lesen Sie hier. Die wichtigsten Faustregeln im Überblick:

  • Sicherstellen, dass die Technik läuft: Stellen Sie im Vorfeld sicher, dass Sie die benötigte Hard- und Software haben und alles reibungslos läuft. Besonders wichtig: Mikro und Lautsprecher beziehungsweise Headset, Kamera und eine stabile Internetverbindung. Führen Sie mit einem Freund einen Test-Call auf der von Ihrem Gesprächspartner verwendeten Plattform durch.
  • Sich ins rechte Licht setzen: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Gesicht gut ausgeleuchtet ist, idealerweise durch Tageslicht. Positionieren Sie sich so, dass Sie frontal in die Kamera schauen können. Falls nötig, erhöhen Sie Ihren Laptop durch ein untergelegtes Buch o. ä., damit Ihnen Ihr Gesprächspartner nicht von unten in die Nase schaut.
  • An den Hintergrund denken: Präsentieren Sie dem Personaler nach Möglichkeit weder unaufgeräumte Küchenzeilen noch Poster aus Studententagen im Hintergrund. Am besten führen Sie das Interview vor einer neutralen Wand.
  • Passendes Outfit: Tragen Sie ein Outfit, mit dem Sie auch zu einem konventionellen Vorstellungsgespräch gehen würden – auch unterhalb der Tischkante. Vermeiden Sie dabei gestreifte und kleinteilig gemusterte Oberteile, da diese ein Flimmern im Bild verursachen können.
  • Blickkontakt halten: Um bei einem Videocall Blickkontakt herzustellen, müssen Sie in die Kamera schauen. Das ist ungewohnt, wir neigen dazu, den Gesprächspartner auf dem Bildschirm anzusehen. Das wirkt für Ihr Gegenüber jedoch so, als würden Sie auf herabschauen.
  • Körpersprache beachten: Lassen Sie sich durch die gewohnte Umgebung nicht dazu verleiten, es sich zu bequem im Schreibtischsessel zu machen. Sitzen Sie aufrecht und zappeln Sie nicht herum – genau so, wie Sie auch bei einem Gespräch im Konferenzraum des Unternehmens sitzen würden.
  • Beweisen Sie Remote-Kompetenz: Zeigen Sie, dass Sie mehr können, als mit Videokonferenz-Tools umzugehen. Haben Sie Lösungen parat, wie Sie bei Bedarf auch von zu Hause aus im neuen Job durchstarten? Präsentieren Sie einen Plan, wie Sie mit Kollegen, Kunden und Vorgesetzten Kontakt halten können, ohne sie jemals in persona getroffen zu haben. Wenn Sie die Zuversicht mitbringen, auch aus dem Home-Office einen guten Job zu machen, wird der potenzielle Arbeitgeber auch davon zu überzeugen sein.

Im neuen Job durchstarten – aus dem Home-Office

Natürlich ist es ungewohnt, einen neuen Job aus dem Home-Office heraus anzutreten. Doch es ist durchaus möglich, auch ohne persönliche Einstandsrunde auf das Radar der neuen Kollegen zu kommen. Die wichtigsten Tipps für einen gelungenen Einstand aus der Ferne:

  • Zu viel Kommunikation gibt es nicht: Treten Sie in regelmäßigen Austausch mit so vielen neuen Kollegen wie möglich. Vereinbaren Sie feste Runden mit dem Team und auch regelmäßige Telefon- oder Videotermine mit Vorgesetzten und Kollegen, mit denen Sie eng zusammenarbeiten.
  • Aktive Messenger-Nutzung: Behalten Sie die interne Kommunikation über Tools, wie Slack oder Skype, nicht nur immer im Blick, sondern beteiligen Sie sich auch daran.
  • Halten Sie andere auf dem Laufenden: Geben Sie Kollegen und Vorgesetzten regelmäßige Updates über Ihre anstehenden Aufgaben und Projektfortschritte.
  • Ein guter Draht zur IT ist Gold wert: Stellen Sie sich gut mit den Admins und IT-Experten Ihres neuen Arbeitgebers. Rufen Sie an, statt Mails zu schreiben.

Sie wünschen sich Unterstützung bei der Jobsuche in dieser schwierigen Zeit? Unsere Personalberater sind für Sie da! Laden Sie einfach Ihren Lebenslauf hoch, wir kümmern uns – selbstverständlich kontaktlos.

Lebenslauf hochladen

Bildquelle: © thoughtcatalog - unsplash.com

Das könnte Sie auch interessieren