Erfolgsfaktor Dream Team: Was Manager von der Sportwelt lernen können

Ein leistungsstarkes Team bringt Ihr Unternehmen langfristig auf Erfolgskurs – das gilt im Wirtschaftsleben ebenso wie auf dem Fußballplatz. Doch welche Mitarbeiter brauchen Sie für eine gelungene Zusammenarbeit? Und wie formen Sie Ihre Mannschaft zu einem Dream Team?  

Managen Sie Ihr Team wie ein erfolgreicher Sporttrainer

Vom Kapitän über den Schiedsrichter bis hin zum Jungstar – jedes Teammitglied bringt seine individuellen Stärken ein. Nutzen Sie die Talente der unterschiedlichen Typen und motivieren Sie Ihr Team zu Höchstleistungen! Wie das geht, erfahren Sie in unserem Ratgeber „Erfolgsfaktor Dream Team“.

Jetzt herunterladen
 

Lernen Sie von der Sportwelt,

  • welche Eigenschaften und Faktoren ein Gewinnerteam auszeichnen.
  • ​wie Sie die unterschiedlichen Teammitglieder motivieren.
  • wie Sie Ihr Team aufstellen und zum Erfolg führen.

So erzielt Ihr Team Bestleistungen

 

 

Die sichtbaren und die unsichtbaren Stars: Wer trägt zum Erfolg von Gewinner-Teams bei?

Im Business hängt der Erfolg eines Teams von vielen verschiedenen Personen ab. Ebenso verhält es sich in einer Sportmannschaft: Vom Cheftrainer über den Teamcaptain bis hin zu den Neulingen und Profis bringt jeder seine individuellen Stärken in ein Dream Team ein. Mehr über die Stärken der Teamplayer erfahren Sie in unserem Ratgeber „Erfolgsfaktor Dream Team“.

 

Welche sichtbaren und unsichtbaren Stars bestimmen den Erfolg von Gewinner-Teams?

Im Wirtschaftsleben hängt der Erfolg eines Teams von vielen verschiedenen Personen ab. Ebenso verhält es sich in einer Sportmannschaft: Vom Trainer über den Mannschaftskapitän bis hin zu den Jungstars und Top-Performern bringt jeder seine individuellen Stärken in ein Dream Team ein. Mehr über die Eigenschaften der Teammitglieder erfahren Sie in unserem Ratgeber „Erfolgsfaktor Dream Team“.

 

* Im vorliegenden Text wird durchgängig die männliche Form benutzt. Im Sinne des Gleichbehandlungsgesetzes sind diese Bezeichnungen als nicht geschlechtsspezifisch zu betrachten.