Finanzabteilungen leiden unter Arbeitsbelastung und Fachkräftemangel

20. Oktober 2015

Arbeitsmarktstudie 2015: CFOs fehlen technische Ressourcen

Wien – Die zunehmende Komplexität staatlicher und EU-Vorgaben, steigende Transparenzvorschriften und die unter anderem durch die Zinsentwicklung momentan schwierigen Marktbedingungen stellen das Finanz- und Rechnungswesen der heimischen Unternehmen vor immer neue Herausforderungen. 44 % der CFOs sehen daher die Bewältigung der hohen Arbeitsbelastung als derzeit größte Bürde. Gleichzeitig machen sich 38 % Sorgen um das Recruiting von qualifizierten Fachkräften. Dies sind Ergebnisse aus der aktuellen Arbeitsmarktstudie des spezialisierten Personaldienstleisters Robert Half, für die 100 CFOs in Österreich befragt wurden.

Neben der hohen Arbeitsbelastung und den Schwierigkeiten beim Finden von Finanzexperten bewertet mehr als ein Drittel (37 %) der österreichischen CFOs auch das Erreichen von Effizienzsteigerungen und Wachstum als größte Herausforderung für ihre Abteilung. Besorgt sind die Finanzchefs (27 %) außerdem über die Bindung von Finanzprofis an das Unternehmen.

Robert Half hat CFOs gefragt: Was ist generell die größte Belastung für Ihr Finanz- und Rechnungswesen?

  Gesamt
Bewältigung der Arbeitsbelastung 44 %
Recruiting qualifizierter Fachkräfte 38 %
Effizienzsteigerung und Wachstum 37 %
Mitarbeiterbindung von Finanzprofis 27 %

Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2015, Befragte: 100 CFOs in Österreich; Mehrfachnennungen möglich

Die österreichischen CFOs müssen mit ihren Abteilungen für eine solide finanzielle Steuerung ihrer Unternehmen sorgen. Dabei stehen sie nicht nur regulatorischen und markttechnischen Anforderungen gegenüber, sondern müssen auch den internen Arbeitsdruck bewältigen, die eigenen Mitarbeiter an das Unternehmen binden und die Schwierigkeiten beim Recruiting überwinden“, erläutert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & The Netherlands bei Robert Half. „Effizienzsteigerung und Wachstum stehen ebenfalls auf der Agenda. Das alles lässt sich nur mit ausreichend qualifiziertem Personal stemmen.“

Ressourcenknappheit erschwert Zielerreichung der CFOs

Die Belastungen sind auch darauf zurückzuführen, dass Finanzabteilungen sich zunehmend als Business Partner für andere Unternehmensbereiche etablieren und sich im Zuge der Digitalisierung der Geschäftsprozesse zu einem Motor der Wertschöpfung weiterentwickeln. CFOs werden insbesondere bei strategischen Fragen der Unternehmensausrichtung immer wichtiger. Allerdings beklagen bereits 44 % der Finanzmanager die fehlenden technischen Ressourcen. Fast genauso vielen (42 %) fehlt es an ausreichenden finanziellen Mitteln und ein Drittel (32 %) der CFOs sagt, dass nicht genügend Personal vorhanden ist, um die Anforderungen zu meistern.

Unternehmen sollten alle Möglichkeiten im Recruiting ausschöpfen, um die umfangreichen Aufgaben ihrer Abteilungen mit den passenden Mitarbeitern erfüllen zu können“, so Hennige. „Auch Fachkräfte auf Zeit oder Interimsbasis können dabei unterstützen. Die CFOs sollten Aufgaben an geeignete Mitarbeiter delegieren und sich auch um die Steigerung der Innovationskraft und Flexibilität kümmern, so dass sie auch für die zukünftigen Herausforderungen gerüstet sind.