Für Arbeitnehmer ist das Gehalt der relevanteste Job-Faktor

Flexible Arbeitsbedingungen, Fortbildungsprogramme und Maßnahmen für die Work-Life-Balance – die österreichischen Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern eine Reihe von Benefits, um sie für sich zu gewinnen oder zu halten. Letztendlich ist der ausschlaggebende Punkt für Arbeitnehmer aber immer das Gehalt.

Benefits wirken nur in Kombination mit angemessener Bezahlung

Flexible Arbeitsbedingungen, Fortbildungsprogramme und Maßnahmen für die Work-Life-Balance – die österreichischen Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern eine Reihe von Benefits, um sie für sich zu gewinnen oder zu halten. Letztendlich ist der ausschlaggebende Punkt für Arbeitnehmer aber immer das Gehalt, wie die aktuelle Gehaltsübersicht 2020 des Personaldienstleisters Robert Half zeigt. Fazit aus der Praxis: Erst wenn das Geld stimmt, lassen sich Arbeitnehmer auch mit Zusatzleistungen locken.

Das Gehalt als bedeutender Gradmesser

„Arbeitnehmer messen den Wert ihrer Leistung an der Höhe ihres Gehalts“, erklärt Emine Yilmaz, Director bei Robert Half. „Fühlt sich ein Arbeitnehmer unterbezahlt, können auch Zusatzleistungen seine Jobzufriedenheit nicht verbessern.“

Das bestätigen auch die Zahlen: Fast jeder zweite Befragte der aktuellen Arbeitsmarktstudie von Robert Half zählt das Gehalt zu den Top-3-Faktoren für die Zufriedenheit im Job. Jeder Fünfte hat bereits ein Jobangebot ausgeschlagen, weil das angebotene Gehalt zu niedrig war. „Nur Zusatzleistungen anzubieten, reicht nicht“, so Yilmaz. „Die beste Basis für zufriedene Mitarbeiter ist stets ein angemessenes Gehalt. Erst wenn Mitarbeiter sich passend bezahlt fühlen, können zusätzlich Benefits vereinbart werden“, rät die Expertin.

Top-Faktoren für Job-Zufriedenheit

„Geeignete Fachkräfte für offene Positionen sind schwer zu finden. Arbeitnehmer haben die Wahl am Arbeitsmarkt und definieren daher gezielt, was sie im Job erwarten“, betont Yilmaz. „Das sind neben der richtigen Gehaltshöhe vor allem interessante Aufgaben, gutes Teamwork und flexible Arbeitsbedingungen.“ Mehr als ein Viertel der Befragten (27 %) wünscht sich außerdem eine sinnvolle Tätigkeit. „Um Mitarbeiter langfristig im Unternehmen zu halten, ist es entscheidend, diese Aspekte zu beachten“, erklärt Yilmaz. „Wird den Arbeitnehmern diesbezüglich nichts geboten und passt auch der finanzielle Teil nicht optimal, schrecken sie bei der aktuellen Arbeitsmarktsituation nicht davor zurück, das Unternehmen zu wechseln.“

Work-Life-Balance Angebote werden wichtiger

Nur eine Kombination aus guter Bezahlung und zusätzlichen Benefits sorgt für zufriedene Mitarbeiter. Da Mitarbeiter immer wieder das Stresslevel und den Termindruck im Job als zu hoch empfinden, werden flexible Arbeitszeiten und Maßnahmen, die einen positiven Effekt auf die Work-Life-Balance haben, zunehmend wichtiger. „Obwohl die österreichischen Unternehmen schon verschiedenste Programme anbieten, besteht noch viel Nachholbedarf“, erklärt Yilmaz. „Um für Arbeitnehmer attraktiv zu bleiben, sind zudem Weiterbildungsangebote nötig. Vor allem neue Mitarbeiter sind bereit, Neues zu lernen und erwarten ganz selbstverständlich On-the-Job-Trainings.“

Orientierung für marktübliche Gehaltsspannen im IT- und Finance-Bereich bietet die Gehaltsübersicht von Robert Half. Sie basiert auf tatsächlich vereinbarten Gehältern aus mehreren tausend erfolgreichen Vermittlungen.

 

Pressekontakt:
Christina Holl
T: +49 (0)89 5454 260 22
E: [email protected]