Gehaltsübersicht 2020: Gute Aussichten für Finanz- und IT-Experten

Auch im kommenden Jahr spitzt sich der Wettbewerb um Fachkräfte am österreichischen Arbeitsmarkt weiter zu. Die Arbeitnehmer haben die Zügel in der Hand: Experten aus dem Finanz- und Rechnungswesen sowie aus der IT-Branche können entspannt auf das nächste Jahr blicken.

Wichtig für Fachkräfte: Gehalt, flexible Arbeitszeiten und sinnstiftende Arbeit

Auch im kommenden Jahr spitzt sich der Wettbewerb um Fachkräfte am österreichischen Arbeitsmarkt weiter zu. Die Arbeitnehmer haben die Zügel in der Hand: Experten aus dem Finanz- und Rechnungswesen sowie aus der IT-Branche können entspannt auf das nächste Jahr blicken. Das zeigt die neue Gehaltsübersicht 2020 des Personaldienstleisters Robert Half. Die jährlich veröffentlichte Studie präsentiert Gehaltsentwicklungen im Finanz- und Rechnungswesen sowie in der IT-Branche und stellt Recruiting-Trends für den österreichischen Arbeitsmarkt vor.

Großer Bedarf an Finanz- und IT-Experten

Besonders qualifizierte Fachkräfte mit digitalen Kompetenzen sind schwer zu finden. Sie sind besonders wichtig, da die Digitalisierung zunehmend in alle Unternehmensbereiche einzieht. Während größere Unternehmen Spielraum für Gehaltserhöhungen haben, können kleinere und mittelständische Unternehmen mit Flexibilität und Kreativität punkten.

Das bestätigt auch Emine Yilmaz, Director bei Robert Half in Wien: „Flexible Arbeitszeiten stehen bei Fach- und Führungskräften hoch im Kurs. Neben einer ausgeglichenen Work-Life-Balance sind für Mitarbeiter aber auch Rentenpakete sowie Fortbildungsmöglichkeiten und gesundheitsfördernde Programme wichtig.“

Der Trend 2020: Spezialisierung und Soft Skills

Weder Finanz- noch IT-Abteilungen agieren heutzutage isoliert. Sie müssen nahtlos mit anderen Bereichen zusammenarbeiten. Daher achten die Unternehmen bei der Einstellung darauf, dass neue Mitarbeiter zur Unternehmenskultur passen. Ganz besonders wird dabei Wert gelegt auf Soft Skills wie Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke und Flexibilität. 

Mit der Digitalisierung geht aber auch eine Spezialisierung der Fachkräfte einher. In den Finance-Abteilungen sind vor allem Fachkräfte mit Erfahrung in SAP, IFRS und Steuern gefragt. Im IT-Bereich zählen Software-, Java- und Web-Entwickler zu den am häufigsten gesuchten Experten.

„Spezialisierung wird 2020 zu einem Kernthema, denn sowohl Finanz- als auch IT-Projekte werden zunehmend komplexer“, sagt Yilmaz. „Die Unternehmen benötigen dafür Spezialisten mit Erfahrung. Das dafür benötigte Fachwissen wird dann auch entsprechend honoriert.“

Funktion 25. Perzentil 50. Perzentil 75. Perzentil 95. Perzentil
Finanz- und Rechnungswesen
Bilanzbuchhalter 44.250 € 57.500 € 62.500 € 77.000 €
Controller 45.000 € 56.000 € 63.250 € 80.000 €
Treasury-Analyst 68.000 € 71.000 € 74.000 € 76.500 €
Interner Revisor 61.250 € 68.250 € 87.500 € 115.000 €
IT-Bereich
IT-Administrator 47.000 € 49.000 € 52.500 € 62.000 €
Softwareentwickler 49.000 € 55.000 € 56.000 € 60.000 €
Web-Entwickler 33.500 € 43.000 € 52.500 € 58.000 €
Systembetreuer 47.000 € 56.000 € 59.500 € 62.250 €
Die Tabelle ist ein Auszug aus der aktuellen Gehaltsübersicht und zeigt marktübliche Gehälter für besonders häufig nachgefragte Positionen im Finanz- und IT-Bereich für 2020.

Pressekontakt:
Christina Holl
T: +49 (0)89 5454 260 22
E: [email protected]