Manager in Rente bleiben Arbeitgeber treu

18. April 2011

Studie: Nahezu die Hälfte der Personal- und Finanzexperten in Deutschland und Österreich planen im Rentenalter weiter zu arbeiten

Ein Job nach dem Job? Für die meisten Finanz- und Personalmanager in Deutschland und Österreich ist das kein abwegiger Gedanke. 58 Prozent der deutschen und 50 Prozent der österreichischen Experten planen, nach ihrer Verrentung weiterhin auf dem Arbeitsmarkt aktiv zu sein. Dabei wissen die Befragten genau, welche Aufgaben sie im Ruhestand gerne übernehmen würden. Etwa ein Viertel möchte als Berater für den aktuellen Arbeitgeber fungieren, ungefähr jeder Fünfte könnte sich vorstellen, als Interim Manager für verschiedene Firmen tätig zu sein. Dies sind Ergebnisse der Studie Workplace Survey 2010, für die der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half über 2.400 Personal- und Finanzmanager in 13 Ländern befragt hat.

Das Wissen, das sie sich lange Jahre angeeignet haben, möchten viele auch im Alter dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen. Da ein Großteil derjenigen, die nach der Verrentung arbeiten möchten, eine flexible und abwechslungsreiche Tätigkeit sucht, ist eine Beschäftigung als Interim Manager geeignet. Dem Wunsch nach Flexibilität kommt eine Beschäftigung als Interim Manager entgegen. Diese Position bietet die Möglichkeit, das eigene Know-how in unterschiedlichen Unternehmen einzubringen und als Experte zu unterstützen.

Der wohlverdiente Ausstand

Jedoch kann sich nicht jeder Personal- und Finanzexperte vorstellen, über das reguläre Rentenalter hinaus berufstätig zu sein. Fast ein Drittel der deutschen und österreichischen Manager möchte seinen Ruhestand ohne Arbeit genießen. Als Hauptgrund gibt etwa die Hälfte davon an, nach der Verrentung ihre Zeit persönlichen Interessen widmen zu wollen (Deutschland 46 Prozent, Österreich 54 Prozent). Einige Finanzprofis sind davon überzeugt, im Alter über ein gutes finanzielles Polster zu verfügen und rechnen nicht damit, noch einmal arbeiten zu müssen (Deutschland 15 Prozent, Österreich 17 Prozent).

Die Idealbesetzung

Aus der Sicht der Arbeitgeber sind die Ergebnisse der Workplace Survey äußerst positiv zu bewerten, denn sie profitieren von der Arbeitsbereitschaft der Personal- und Finanzexperten im Ruhestand. Diese bringen viel Erfahrung mit und sind darüber hinaus hoch motiviert“, erklärt Darren Payne, Associate Director bei Robert Half International, die Ergebnisse der Studie. „Gerade als Interim Manager sind Experten im Ruhestand eine Traumbesetzung für jedes Unternehmen. Sie verfügen über wertvolles Expertenwissen und stellen einen guten und schnellen Ersatz dar – etwa, bis eine Nachfolge gefunden wird.